Halbzeitbericht: Missison überdimensionale Eieruhr

Diätfazit nach 6 von 12 Wochen

Hallo liebe Übergewicht-Geplagte, wie angekündigt meldet sich die menschliche Eieruhr zum Halbzeitreport.

Und ich muss sagen ich bin begeistert! In 6 Wochen habe ich mein Gewicht von 103,5 Kilo auf 97,8 Kilo heruntergeschmolzen … das sind stolze 5,7 Kilo in 6 Wochen!!!

Meine Körperfettanalysewaage zeigte zu Beginn, also am 02.01.2017 einen Fettanteil von 29,4% an und jetzt nur noch 27,5%. Wenn man dann noch den Muskelzuwachs von
51,4 % auf 52,8% hinzu zieht, heißt das also, dass der Fettverlust mehr als 5,7 Kilo betragen muss, überragend!!!

Und man sieht es auch, wie die schwammigen Vorher- und die deutlich besseren Halbzeitfotos beweisen. Auch die Zwischenmessung von Brust- , Bauch- und Hüftumfang sprechen eine deutliche Sprache – überall ist der Speck geschmolzen, so soll es sein.

Wert (cm) 02.01.2017 13.02.2017
Brust 112 110
Taille 99 91,5
Bauch 108 100
Po 112 108
Gewicht 103,5 kg 97,8 kg

 

Mein persönliches Ziel ist es, in den folgenden 6 Wochen weitere 2,8 Kilo Gewicht zu verlieren, um bei 95 Kilo zu enden und das ganze bei weiterem Muskelzuwachs – ihr denkt das geht nicht??? Abnehmen und Muskeln aufbauen?

Ich bin der Beweis, dass es wohl doch möglich ist, denn entgegen anders lautender Vermutungen bin ich kein Außerirdischer;-)

Ich hatte ja besondere Bedenken, dass die Shakes, Müsli, Riegel und Suppen von FiguActiv von LR mich nicht satt bekommen und ich andauernd irgendwelche Fressanfälle bekomme … Aber erstaunlicher und begeisternder Weise ist das absolut nicht der Fall!!!

Mein Fazit also deshalb: ABSOLUT EMPFEHLENSWERT !!!

Ich zieh die zweite Halbzeit weiter durch, der nächste Sommer kommt bestimmt und Greenpeace wird dieses Mal nicht versuchen, mich ins Meer zurückzurollen 😀

Grüße Eure „Nicht-mehr-Eieruhr“

Hier noch meine „Beweisfotos“:

Endlich einfach abnehmen

8kg in 56 Tagen

Die Body Mission funktioniert 1a!

Ich habe in 56 Tagen bei einem Ausgangsgewicht von ca. 70kg ganze 8kg abgenommen und halte seitdem mein Gewicht. Nach 28 Tagen hatte ich 4,8kg runter, aber das war mir nicht genug. Schließlich bin ich nur 1,58m groß und da waren fast 66 Kilo immer noch zu viel. Ich bin völlig begeistert von der Body Mission, mir schmecken die Produkte und die Umsetzung ist megaleicht in den Alltag zu inregrieren – trotz kleinem Kind und Selbstständigkeit.

Meinen ausführlichen Bericht lest ihr hier.

Ich freue mich auf eure Fragen unter 0151 20719040.
Alternativ kommt ihr hier direkt zur Bestellung.

Hier schonmal 2 „Beweisfotos“:

Zwischenbericht: Mission überdimensionale Eieruhr

Aktion-Sommerkörper nach 33 Jahren…besser spät als nie…

Hallo liebe Weihnachtszeitgeplagte, Feinkostliebhaber und Rettungsringbesitzer!

Ich denke der ein oder andere kennt es – hartnäckiger Winterspeck und die Folgen von Plätzchen, Stollen, Blätterkrokant und den Weihnachtsbraten… Auch mir ging es dieses Jahr wieder so (wie eigentlich jedes Jahr im Januar) 😉

Aber dieses Mal gebe ich mich nicht damit zufrieden! Motiviert durch die Abnehmerfolge meiner Frau mit LR Figuactiv habe ich beschlossen dem Speck den Kampf anzusagen.

Wieso denn nun aber Figuactiv von LR wird sich der/die ein oder andere fragen? Gibt doch 100 andere Sachen die alle sagen nur ihr Produkt hilft wirklich…

Meine Gründe für Figuactiv:

  1. Die Auswahl der Produkte ist groß, es gibt Riegel, Shakes, Milchreis, Crunchy-Müsli, und Suppen, alles in mehreren Sorten, da sollte definitiv für jeden was dabei sein, selbst für mäkelige Leute 😉
  2. Eine Mahlzeit am Tag kann ich ganz normal essen, vom Prinzip her alles erlaubt, keine Einschränkung
  3. Man bekommt ein Rundum-Sorglos-Paket, d.h. Frühstück in Form von Riegel, Shakes, Milchreis oder Crunchy-Müsli, Abendessen dann eine der Suppen (Tomate, Kartoffel oder Curry) und kurz vor dem Schlafen dann einen Eiweißshake, um die Muskeln zu erhalten und die Fettverbrennung über Nacht anzuregen. Außerdem gibt es Pro Balance (Tabletten), die den Säure-Basen-Haushalt im Körper regulieren, denn Übersäuerung ist eines der Hauptprobleme, warum das Abnehmen meist nicht oder nicht nachhaltig klappt. Und einen Figuactiv Fastentee, der den Körper mal ordentlich ausspült. Ich bin echt kein Teefanatiker, aber der hier schmeckt wirklich, auch ohne Zucker.
  4. Ich habe auch schon anderes versucht (so ziemlich alles…), aber das schmeckt gerne mal so wie Babykotze riecht oder man hat den ganzen Tag Hunger und denkt an nichts anderes als an Essen, bei mir trat in den ersten 2 Wochen weder das eine noch das andere auf!!!
  5. Positive Erfahrungen aus dem persönlichen Umfeld, keine dämlichen gefaketen Erfahrungsberichte von irgendwelchen bezahlten Mitarbeitern aus dem Internet

Mein Startgewicht am 02.01.2017 waren 103,5 Kilo bei 1,90m Größe – klingt erstmal noch halbwegs ok, wenn sich nicht ein Großteil des Specks im Mittelteil gesammelt hätte… Wo es herkommt, weiß ich ja, denn bislang ging ohne Cola und Süßigkeiten gar nichts und so ne Tafel Schokolade und ne Tüte Chips abends auf der Couch waren eher die Regel denn die Ausnahme.

Aber damit ist jetzt Schluss. Statt Cola trinke ich brav meinen Fastentee und die Mahlzeiten halten so lange an, dass ich gar nix mehr zusätzlich zu naschen brauche. Die Umstellung fiel mir dabei leichter als gedacht, alle Mahlzeiten sind schnell gemacht, schmecken und halten bis zur nächsten Mahlzeit an, definitiv ein großer Pluspunkt. Selbst den Geburtstag meiner Schwiegermutter und meinen eigenen Geburtstag habe ich trotz sehr guter Essensauswahl und -menge halbwegs überstanden. Und ich muss gestehen, dass meine Hauptmahlzeit nicht unbedingt als „Health Food of the year“ durchgeht, sondern nach wie vor eher aus Pizza, Döner oder Nudeln besteht.

Nach exakt 14 Tagen waren trotzdem durch Figuactiv bereits 2,5 Kilo weggeschmolzen und das gesundheits- und arbeitsbedingt völlig ohne Sport! Und was noch viel besser ist? Meine Lactose-Intoleranz hat sich verabschiedet. Früher konnte ich nicht mal die Joghurtsoße von meinem Lieblingsdöner essen, ohne, dass ich danach gleich „rennen“ musste. Jetzt kann ich sogar die Shakes mit 250ml Milich trinken, ohne dass irgendwas passiert!

Ich habe mich entschieden, gleich das 3-Monats-Paket zu nehmen. Erstens ist das günstiger und zweitens hat man so die größere Produktauswahl. Und Drittens sollen ja mehr als 4 bis 6 kg runter, so dass ich eh länger als 28 Tage brauchen werde. Was aber völlig ok ist.

Natürlich habe ich auch Vorher-Bilder gemacht, diese werde ich aber erst zeigen, wenn ich auch Nachher-Bilder habe, damit es weniger peinlich für mich wird… Eine Vermessung meines Wurstkörpers gab es auch, ich habe in etwa die Figur einer überdimensionalen Eieruhr, aber auch das wird sich ändern, da bin ich mir sicher!

Ich halte euch auf dem Laufenden, bis bald!

4-fach Mama verliert 20 kg in 6 Monaten

Als ich mich 2015 immer öfter auf Fotos oder im Spiegel ansehen musste und mich mit meinem Gewicht auseinandergesetzt und festgestellt habe, dass ich mich alles andere als „WOHL“ fühle, traf ich eine Entscheidung, ABNEHMEN. Aber wie? Ich hatte schon einiges hinter mir z.B. FDH, Almased oder Yokebe, geschmeckt hat mir davon gar nichts, weil es einfach nur eine Qual war bzw. die Kilos wieder drauf.

Aber dann erzählte mir jemand von Figu-Activ! Hm Skepsis kam in mir hoch, schon wieder so ein Abnehmprogramm mit vielen Versprechungen … Überzeugt hat mich am Ende die Vielfalt.

Hier gab es mindestens 3 verschiedene Shakesorten, 3 Suppen, einen Proteindrink, 3 verschiedene Riegelsorten, Booster, Fastentee, Betreuung und eine Mahlzeit durfte ich ganz normal essen.

Das machte mich neugierig.

Mein Ziel war es ja die 20 Kilo, die ich seit der Geburt meiner Tochter und mittlerweile 3 Jahren herumschleppte, abzunehmen. 20 Kilo – puh – das ist sehr viel!

Trotzdem – ich nahm die Herausforderung an und startete mit Figu-Activ.

Mein Riesenpaket kam an und ich begann es auszuprobieren. Ich hatte für mich festgelegt, dass ich morgens Shakes trank, mittags die Suppe aß und abends mit meiner Familie ganz normal zu Abend aß. Da ich im Frühjahr begann, kam relativ schnell die Grillzeit dazu, und ich liebe Steaks, da habe ich am Ende einfach drauf geachtet „Low Carb“ zu essen, d.h. Fleisch und Salat in Kombi oder eben mal Knusperbrot und Käse. Unterwegs gab es Riegel. Ich hätte wirklich niemals geglaubt, dass so ein kleiner Riegel über 5 Stunden satt macht. Wahnsinn.

Das tollste war, die Pfunde schmolzen. In kleinen Schritten aber fortlaufend. In der Regel 1 kg pro Woche. Und das ohne wirklich Sport zu treiben, kein Fitnessstudio, kein Handel Training, Zumba oder sonst welche Quälereien. Lediglich mehr Spazieren gehen, mehr Treppen steigen etc. Das konnte ich als selbstständige 4-fach Mutti locker in meinen Tagesablauf einbauen.

Dann kam nach ca. 4 Monaten ein Loch und nix bewegte sich mehr. Frust stellte sich ein, denn mein -Wunsch Gewicht war noch nicht erreicht. Ich hatte natürlich begonnen mich rund um bewusster zu ernähren, mehr Obst, Gemüse, aber auch Fleisch, Fisch und Ei. Meine Portion Schoki lass ich bis heute nicht sein;-)

Nach einem neuen Booster Experiment und weiterhin Shakes zum Frühstück, weil die einfach lecker sind, habe ich am Ende nach 6 Monaten statt 86 kg nun nur noch 66 kg auf der Waage stehen und fühle mich wieder rund herum wohl, beweglich und gesund.

Ich liebe meine neue Figur. Abgesehen von klitzekleinen Schwankungen – mal ein Pfund mehr oder weniger – halte ich mein Gewicht jetzt seit ziemlich einem Jahr.

Danke an Figu-Activ

Eure Simone

Wenn ihr Fragen habt, ruft mich gerne unter 0172 5360687 an.

Hier natürlich noch meine „Beweisfotos“:

20kg in 6 Monaten

Erfahrungsbericht: Schwangerschaftskilos ade

Meine Erfahrung:

Hallo,

mit 34 Jahren und 2 Schwangerschaften, in denen ich jeweils ca. 20kg zugenommen habe, purzeln die Pfunde dann doch nicht mehr so leicht. Also habe ich mir überlegt, ich probiere mal eine Diät. Die erste in meinem Leben. Gesagt, getan! Nach reichlicher Information hab ich mir das 28-Tage-Programm von FiguAktiv bestellt.

Besonders gut finde ich, dass ich mir selbst zusammen stellen konnte, welche Geschmacksrichtung ich in der jeweiligen Mahlzeit haben möchte. Schon nach den ersten Tagen habe ich, auch mit Hilfe des Online-Gewichtsmanagers, festgestellt, wie die Pfunde purzelten. Und nach 28 Tagen zeigte meine Waage 4kg weniger an!!!!

Es war wirklich nicht schwer, die Mahlzeiten mit einem Shake, Riegel, Suppe oder Müsli zu ersetzen, da für jeden Geschmack, etwas dabei ist. Ich habe den Erdbeer-Vanille-Shake, die Gemüse-Curry-Suppe und den Erdbeerriegel bevorzugt. Aber auch die anderen Geschmacksrichtungen sind empfehlenswert. Sehr praktisch sind auch die verschiedenen Varianten der Mahlzeiten. So konnte ich das Diätprogramm in meinen Familienalltag integrieren ohne meinen Kindern erklären zu müssen, warum ich jetzt nichts mitesse. Überwiegend habe ich das Frühstück und Mittagessen ersetzt, damit ich das Abendbrot mit meiner Familie zusammen einnehmen konnte.

Auch nach Ende des Programms probiere ich von Zeit zu Zeit die empfohlenen Rezepte aus und versuche mich weiter bewusst gesünder zu ernähren. Selbst 4 Wochen nach der Diät habe ich noch kein Gramm wieder zu genommen. Also bleibt der JoJo-Effekt wirklich aus! Das Diätprogramm von FiguAktiv verspricht nicht nur sichtbare Erfolge in kurzer Zeit, sie treten wirklich ein! Sehr zu empfehlen! Wenn jemand Fragen hat, kann er mir gerne eine Email an sabine.klein82@web.de schicken.

Sabine Klein

Hier meine „Beweisfotos“:

 Nach 28 Tagen:  

 

Weitere Erfolgsstories und „Beweise“ findest du hier…

Merken

Was macht die BodyMission so wertvoll?

Mein Programm zur „Mission Wohlfühlgewicht“ heißt BodyMission28. Dabei werden zwei Mahlzeiten pro Tag durch leckere Shakes, Suppen oder Riegel ersetzt und so ein Kaloriendefizit erzeugt. Weitere Diätbooster runden das Programm ab. Hier findest du die Details dazu.

Sicherlich fragst du dich jetzt, warum es genau dieses Programm sein sollte. Nicht nur, dass ich damit 8kg in 56 Tagen abgenommen habe und mein Gewicht seitdem halte. Folgendes spricht außerdem noch dafür

1.Lecker und vielseitig

Das Programm besteht aus Shakes, Suppen, Riegeln -in verschiedenen Geschmacksrichtungen sowie zusätzlich Müsli oder Milchreis. Wie du kombinierst, bleibt dir weitestgehend überlassen. Ebenso kannst du eine Mahlzeit pro Tag aus „normalen Lebensmitteln“ selbst zusammenstellen. Die Produkte schmecken gut und sind abwechslungsreich. Außerdem gibt es unzählige Rezepte, die man damit umsetzen kann.

2. Optimale Fettverbrennung und kein Heißhunger

Die Produkte haben eine niedrige glykämische Last, d.h. der Blutzuckerspiegel steigt nur langsam an bzw. bleibt konstant und es wird wenig Insulin ausgeschüttet. Das verhindert Heißhungerattacken und sorgt für eine optimale Fettverbrennung.

3. Satt und kein Muskelabbau

Die BodyMission hat einen hohen Eiweißanteil. Eiweiß sättigt sehr gut (viel besser als Kohlenhydrate) und hält lange an. Außerdem verhindert der hohe Eiweißanteil den ungewollten Muskelabbau.

4. Du nimmst im Schlaf ab

Durch den Verzicht auf Kohlenhydrate am Abend verbrennt dein Köper im Schlaf Fett, um die Körperwärme aufrecht zu erhalten.

5. Gesunde Fettsäuren

Die BodyMission enthält lebensnotwendige Fettsäuren aus wertvollen mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Diese sind lebenswichtig und gesundheitsfördernd. Diese Fettsäuren werden kaum als Körperfett gespeichert.

6. Dein Darm wird fit

Die im Programm enthaltenen Ballaststoffe verlängern die Verweildauer im Magen, binden Gallensäure, verstärken die Darmbewegung und haben einen positiven Einfluss auf den Blutzuckerspiegel.

7. Vitamin- und Mineralstoffversorgung

Die BodyMission liefert eine gute Grundversorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen, so dass Mangelerscheinungen, wie sie bei vielen anderen Diäten auftreten, nahezu ausgeschlossen sind.

8. Du bist nicht mehr sauer

Eines des häufigsten Probleme, warum viele nicht dauerhaft abnehmen, ist eine Übersäurerung im Körper. Durch die BodyMission erhälst du zusätzliche Mineralien, die die aggressiven Säuren im Körper neutralisieren. Dein Stoffwechsel wird verbessert und dein Körper kann deine Fettdepots besser auflösen.

Du siehst also, es spricht neben dem reinen Abnehm-Effekt jede Menge dafür, die BodyMission zu starten. Zusätzlich kannst Du noch gratis an meinem Coaching-Programm teilnehmen und erhälst jede Menge Tipps für eine dauerhaft gesunde Lebensweise.

So kannst du deine eigene Mission Wohlfühlgewicht starten…

Mission Wohlfühlgewicht

Was ist eigentlich die Mission Wohlfühlgewicht?

Im letzten Artikel hatte ich ja schon die Gründe genannt, warum man mit den meisten Diäten nicht dauerhaft abnimmt. Wer ihn noch nicht gelesen hat, kommt hier nochmal direkt hin.

Kurz zusammengefasst waren das:

– Steinzeitgene, die dafür sorgen, dass wir Reserven anlegen und Eiweißmangel, der zu Muskelabbau führt (der häufigste Grund für den JoJo-Effekt)

– Übersäuerung im Körper (die u.a. den Fettstoffwechsel blockiert)

– Hoher Insulinspiegel, der den Fettabbau blockiert und zu Heißhunger-Attacken führen kann

– Fehlende Mikronährstoffe (z.B. Vitamine und Mineralstoffe, die wichtige Funktionen im Körper erfüllen)

– „leere Kalorien“ durch falschen Getränke-Konsum.

Jetzt wollen wir uns aber nicht länger damit beschäftigen, was nicht funktioniert, sondern mit dem, was funktioniert.

Wieso „Mission Wohlfühlgewicht“?

Es ist eine streitbare Frage – was das richtige Gewicht ist. Die einen schwören auf den BMI, die anderen reden von Normal- oder Idealgewicht, manche nennen die sog. Waist-to-hip Ratio (also das Verhältnis von Taillen- zu Hüftumfang).

Der BMI springt m.E. zu kurz, da er nicht zwischen muskulären und fetthaltigen Körpern unterscheidet. Er setzt einfach das Gewicht zur Körpergröße (im Quadrat) ins Verhältnis. Muskeln sind aber schwerer als Fett, so dass muskulöse Menschen leicht als übergewichtig eingestuft werden. Ein BMI größer 25 gilt als übergewichtig.

M.E. ist das Wohlfühlgewicht mehr als das, was auf der Waage angezeigt wird. Jeder hat wahrscheinlich ein anderes Wohlfühlgewicht. Wie der Name schon sagt, ist es eben genau das Gewicht, bei dem ich mich wohl fühle.

Das Wohlfühlgewicht ist nach meiner Definition das Gewicht

– bei dem ich finde, dass ich gut aussehe

– bei dem ich die Kleidergröße trage, die mir Spaß macht

– bei dem ich die Proportionen habe, die ich schön finde

– bei dem es meinem Körper gut geht und nichts weh tut

– bei dem ich mich fit und gesund fühle.

Wer sagt denn, dass immer nur eine bestimmte abgenommene kg-Zahl ein Erfolg ist? Wer Sport macht und Muskeln aufbaut, reduziert die absolute Zahl auf der Waage vielleicht nicht. Aber die Körperanteile verschieben sich von Fett hin zu Muskeln und das macht vielleicht zwei Kleidergrößen aus.

Auch dauerhaft ein, zwei oder drei Zentimeter weniger Umfang ist doch ein schönes Ergebnis.

Und wieso „Mission“ fragst Du dich jetzt vielleicht? Ganz einfach: weil es nicht von heute auf morgen gehen wird. Sicherlich gibt es das eine oder andere „Rezept“, um auf die Schnelle zwei Zentimeter Bauchumfang zu verlieren oder bis morgen 2kg weniger zu haben. Aber das ist meist nicht von dauerhaften Erfolg gekrönt, sondern hauptsächlich auf Verluste von Wasser im Körper zurückzuführen.

Also, seid nicht so streng mit euch und eurer Waage. Es gehört soviel mehr dazu.

Warum sollte ich mich auf die „Mission Wohlfühlgewicht“ begeben?

Genau das ist die alles entscheidende Frage. Ihr persönliches „Warum“.

Warum willst Du abnehmen?

Warum willst Du anders aussehen?

Warum willst Du den Stress einer Diät auf dich nehmen?

Dein „Warum“ ist ganz wichtig dafür, ob Du deine Ziele erreichst. Es hilft, nach vorne zu blicken. Es motiviert. Es hilft beim Durchhalten.

Am besten schreibt man sein „Warum“ gut sichtbar auf. So dass man es immer wieder sieht (falls man es mal vergißt oder vernachlässigt).

Das „Warum“ kann ganz vielfältig sein. Ein paar Beispiele:

– Ich will besser aussehen.

– Ich will meine Optik verändern.

– Ich will wieder in ein oder mehrere Kleidungsstücke passen.

– Ich will gesünder werden.

– Ich will ein bestimmtes Erlebnis haben, das ein bestimmtes Gewicht erfordert (z.B. Fallschirmspringen).

– Ich will mir selbst Disziplin beweisen.

– Ich will wieder mit meinen Kindern/Enkeln rumtoben können ohne das Gefühl zu haben, atemlos zu sterben.

– Ich will eine bestimmte Kleidergröße erreichen, weil ich mir was schönes kaufen will.

Wie fühlt man sich, wenn man es geschafft hat?

Wie würdest Du dich fühlen?

Wie würde es sich anfühlen, 5 oder 10 oder auch 30kg  weniger zu haben?

Wann ist ein guter Zeitpunkt zu beginnen?

Ein guter Zeitpunkt für die Mission Wohlfühlgewicht ist immer dann, wenn man innerlich bereit ist. Wenn man sein „Warum“ gefunden hat. Wenn man die Zeit und die Nerven hat, die „Mission“ durchzuziehen.

Wer eh schon großen Stress hat, sollte seine „Mission Wohlfühlgewicht“ besser verschieben. Ein anstehender Umzug, Trennung, Jobwechsel, stressige Projekte und auch die Vorweihnachtszeit sind keine gute Zeitpunkte für den Start der Mission Wohlfühlgewicht. Mit einem stressigen Background ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Du aufgibst. Du wirst wahrscheinlich einfach nicht die Nerven haben, eine längere Diät – die ja durchaus einen gewissen zusätzlichen Stress verursacht – durchzuziehen. Sorge also besser dafür, dass die Rahmenbedingungen weitgehend stimmen. Das macht das Durchhalten wesentlich leichter.

Welches System brauche ich?

Grundsätzlich brauchst Du erstmal gar kein System. Du brauchst ein Kaloriendefizit – musst also weniger Kalorien aufnehmen, als Du verbrauchst. Daran führt kein Weg vorbei. Wie Du dieses Defizit erreichst, bleibt Dir überlassen. Das ist wie bei den Autos – der eine fährt Mercedes, der andere BMW und jeder ist davon überzeugt, dass er das perfekte Fahrzeug hat.

Damit ein Diätsystem nachhaltig funktioniert, sollte es folgende Kriterien erfüllen:

hoher Eiweiß- und geringer Kohlenhydratanteil (zum Erhalt der Muskelmasse)

Versorgung mit allen wichtige Mikronährstoffen (zur Aufrechterhaltung aller wichtigen Körperfunktionen)

ausreichend Kalorien – zumindest den Grundumsatz (sonst verliert man hauptsächlich Muskelmasse und nicht Fett, der Hauptgrund für den JoJo-Effekt)

Übersäuerung abbauen (Übersäuerung blockiert den Stoffwechsel)

lecker und vielseitig (stärkt die Motivation und hilft beim Durchhalten)

enthält Lebensmittel mit niedriger glykämischer Last (hohe glykämische Last lässt den Blutzucker- und Insulinspiegel ansteigen und verhindert die Fettverbrennung, die meisten Gemüsesorten, Eier, mageres Rindfleisch haben beispielsweise eine niedriger glykämische Last).

– ist einfach umzusetzen und alltagstauglich (je einfacher und flexibler, desto eher hält man durch).

Besonders hochwertige Systeme folgen der Regeln des Deutschen Diätgesetzes und werden auch im medizinischen Bereich eingesetzt.

Bei guten Systemen nimmt man im Durchschnitt im Monat 5 bis 10% des Ausgangsgewichts ab. Wie viel genau hängt natürlich immer von der individuellen Ausgangssituation ab. Wer sehr stark übersäuert ist oder bestimmte Tabletten nimmt, nimmt oft weniger ab, wer zusätzlich Sport macht, oft mehr.

Mein System

Mein System ist die BodyMission28. Warum 28? Weil sie genau auf 28 Tage angelegt ist. Das Grundprinzip bassiert darauf, Kalorien zu reduzieren, bei gleichzeitiger ausreichender Nahrstoff-Versorgung. Sie enthält Shakes, Suppen und Riegel. Alles in mindestens drei Geschmacksrichtungen. Zusätzlich gibt es noch Milchreis und Crunchy Müsli. Für Abwechslung ist also gesorgt. Die Shakes haben eine glykämische Last von 3,6 (zum Vergleich: Weißbrot: 38) und die Suppen von 1 (zum Vergleich: Banane: 12). Bei der BodyMission28 ersetzt man 2 Mahlzeiten pro Tag durch die enthaltenen Produkte, eine Mahlzeit isst man „normal“. So bleibt man flexibel und abwechslungsreich. Die BodyMission vereinbart zwei Ernährungskonzepte: low carb und high protein (wenig Kohlenhydrate, viel Eiweiß). Zusätzlich sind noch so genannte Diät-Booster enthalten. Ein Säure-Basen-Regulator baut die Übersäuerung ab, ein spezieller Fastentee unterstützt den Abnehmprozess und ein hochwertiger Eiweiß-Drink sorgt dafür, dass die Muskeln erhalten bleiben und der Fettabbau über Nacht voran geht. Gratis dazu gibt es noch einen Online-Diätmanager mit leckeren Rezepten, Tipps und der Möglichkeit zur regelmäßigen Gewichtskontrolle.

Die BodyMission28 wurde medizinisch entwickelt und erfüllt die strengen Anforderungen des Deutschen Diätgesetzes. Sie ist eine so genannte Formular Diät.

Ich habe mit der BodyMission28 in den ersten 15 Tagen 2,9kg abgenommen und war sehr zufrieden damit. Die Produkte machen wirklich gut satt und alles schmeckt sehr gut. Ein Shake zum Frühstück um 6:30 Uhr hält wirklich bis Mittag an. Alles lässt sich schnell und einfach zubereiten. Wenn ich unterwegs bin, nehme ich einen Riegel und auch die sättigen sehr gut. Insgesamt habe ich in 56 Tagen 8kg abgenommen.

Wer also jetzt seine eigene Mission Wohlfühlgewicht starten will, ruft mich gleich unter 0151 20719040 an. Wer aus der Gegend um Arnstadt kommt, kann auch gerne das eine oder andere kosten (es kostet nicht mehr als „normale“ Essensversorgung). Wenn für Dich jetzt ein günstiger Zeitpunkt ist, vereinbare doch einfach einen unverbindlichen Termin.

Merken

Merken

Warum du bisher nicht nachhaltig abgenommen hast

Ok, vielleicht gibt es ein paar Menschen, denen ihr Aussehen und vor allem ihr Gewicht egal ist. Der Mehrheit aber – um genau zu sein, 97% der Deutschen* – ist ihr Aussehen sehr wichtig, sowohl für Erfolg im Beruf als auch für ein erfülltes Privatleben. Nach einer Studie des Allensbach-Instituts würde jeder 2. Deutsche gern abnehmen. Und je nach Quelle haben bis zu 2 von 3 Deutschen schon mindestens einen Diät-Versuch hinter sich.

Aber meist kommt einige Zeit nach der Diät das böse Erwachen: Die Waage zeigt mehr an als vorher. Die Motivation ist im Keller, der Frust groß.

Nach dem Lesen des Artikels siehst Du vielleicht einige Dinge mit anderen Augen.

Warum die meisten Diäten nicht dauerhaft funktionieren

1. Steinzeit-Gene

Der „Bauplan“ unseres Körpers entstand vor mehreren 100.000 Jahren. Damals musste man sich viel bewegen für wenige Kalorien. Ob das Mammut am Ende des Tages erlegt war und es Fleisch und Proteine gab, wusste man nicht. Auf jeden Fall kostete die Jagd jede Menge Energie. Die Energie wird aus Muskeln gewonnen. Der Körper legte in guten Zeiten Fettreserven an. Konnte das Mammut nicht erlegt werden, wurden zuerst Muskeln abgebaut, um den Energieverbrauch herunterzufahren und länger von den (Fett-)Reserven leben zu können.

Heute haben wir deswegen in zweierlei Hinsicht ein Problem:

Zum Ersten haben wir heute einen Energieüberschuss. Es gibt viele Kalorien (und das auch noch ständig verfügbar) und wenig Bewegung. Der „Durchschnitts-Deutsche“ bewegt sich nur noch 700m am Tag (Quelle).

Zum Zweiten sorgen viele Diäten für einen Muskelabbau. Der Grundumsatz hängt zu gut 50% von der Muskelmasse ab. Verliere ich Muskelmasse, sinkt der Grundumsatz.Wenn wir nach der Diät also wieder „normal“ essen, schlägt der JoJo-Effekt mit voller Wucht zu. Der Verlust der Muskelmasse durch Eiweißmangel (den viele Diäten „produzieren“) ist die Hauptursache für den JoJo-Effekt. Dazu kommt noch, dass unser Gehirn alarmiert ist und jetzt lieber mehr Reserven anlegt, denn man weiß ja nicht, wann wieder schlechte Zeiten (in Form einer Diät) kommen.

2. Übersäuerung

Orthomolekularmediziner gehen davon aus, dass 90% der Menschen der westlichen Welt heute unter einer Übersäuerung leiden. Bei der Übersäuerung ist der Stoffwechsel zwischen Blut und Zellen durch Ablagerungen in der sog. Grundsubstanz (Fette, Gifte, Säuren und Schlacken) blockiert. Gute Stoffe werden nicht ordentlich zu den Zellen transportiert, schlechte nicht ordentlich von den Zellen weg. Der Körper lagert die schlechten Stoffe zusammen mit Wasser ein, u.a. in den Fettzellen (u.a. eine Ursache von Cellulite).

Die Gründe für die Übersäuerung sind vielfältig. Dazu gehören falsche Ernährung (viel Zucker, viele Lebensmittel, die sauer verstoffwechselt werden), Stress, Ärger, zu wenig Wasser trinken, Rauchen, Alkohol und Umwelteinflüsse.

Die Übersäuerung ist aber ein Grund dafür, dass der Fettstoffwechsel nicht richtig funktioniert. Außerdem setzen Diäten in der Regel die Giftstoffe aus den Zellen frei, so dass diese frei im Körper zirkulieren und dann wiederum eingelagert werden. Wenn die Diät kein umfassendes Programm des „Abtransportes“ beinhaltet, verstärkt die Diät also die Übersäuerung sogar noch. Je drastischer und schneller der Fettabbau erfolgt, desto mehr Giftstoffe werden freigesetzt.

3. Hoher Insulinspiegel

Bei vielen Diäten wird die Energiezufuhr soweit heruntergefahren, dass der Körper früher oder später mit Heißhunger-Attaken reagiert. Das Gehirn schreit förmlich nach der Zufuhr von Kohlenhydraten. Das liegt daran, dass das Gehirn nur Kohlenhydrate verbrennen kann. Und unser Gehirn verbraucht 25% der gesamten Energie. Der Körper kann Fett aber nicht in Kohlenhydrate umwandeln (nur andersherum). Wenn das Gehirn jetzt seine Kohlenhydrate fordert, erfolgt die Zufuhr meist in Form von Zucker. Zucker wird sehr schnell vom Körper resorbiert und der Blutzuckerspiegel steigt an. Um das wieder in den Griff zu kriegen, schüttet die Bauchspeicheldrüse sehr viel Insulin aus. Das Problem: In der Phase der Insulinausschüttung kann der Körper kein Fett verbrennen. Durch die hohe Insulinausschüttung kommt es außerdem kurz darauf zur Unterzuckerung, so dass der Körper mit der nächsten Heißhunger-Attacke reagiert. Ein Teufelskreis also.

4. Zu wenig Mikronährstoffe

Viele Diäten funktionieren über eine absolute Kalorien-Reduzierung durch Verzicht. In dem Moment, wo ich mich aber nur noch sehr wenig oder sehr einseitig ernähre, habe ich aber oft das Problem, dass ich dem Körper nicht mehr genug Mikronährstoffe (Vitamine, Aminosäuren, Mineralstoffe…). Mikronährstoffe sind aber für unzählige Körperfunktionen essentiell. Der Körper reagiert mit Schlappheit, Müdigkeit, schlechter Laune usw.

5. Keine Beachtung vom Getränkekonsum

Viele Diäten haben nur das Essen im Blick. Tatsächlich lauern aber in den Getränken jede Menge Kalorien-Fallen. Selbst scheinbar gesunde Säfte haben eine sehr hohe Energiedichte, eine Packung Apfelsaft schlägt z.B. mit rund 450 kcal zu Buche. Oder ein Latte Macchiato hat im Schnitt (mit Vollmilch, ohne Zucker) 134 kcal, während „normaler“ Kaffee mit Kondensmilch nur 6 kcal hat.

Wie nimmt man denn nun dauerhaft ab?

Wir nehmen zu, wenn wir dem Körper dauerhaft mehr Energie zuführen als wir verbrauchen. Demzufolge müssen wir, um abzunehmen, dauerhaft die Energiezufuhr unter den Energieverbrauch senken.

Außerdem müssen wir dafür sorgen, dass die Muskeln erhalten bleiben oder neue Muskeln aufgebaut werden.

Die Übersäuerung muss aus dem Körper entfernt werden.

Die Mikronährstoffversorgung muss sichergestellt sein.

Eine Diät, die dauerhaft Erfolg bringen soll, muss also zu allen 4 Punkten antworten liefern. Gut geeignet sind sog. Formula-Diäten, bei denen eine kontrollierte Energiereduktion unter Aufrechterhaltung der Nährstoffversorgung stattfindet. Formula-Diäten sind medizinisch anerkannte Behandlungsmethoden, die mit dem Deutschen Diätgesetz konform sind. Allerdings ist nicht alles, was wie eine Formula-Diät aussieht, auch eine (Almased gehört z.B. nicht dazu).

Bei einer Formula-Diät bekommt der Körper mehr von dem, was er braucht und weniger von dem, was er nicht braucht.

6 Tipps für die Schnelle

Wer dauerhaft abnehmen will, kann sich noch folgende Tipps zu Herzen nehmen:

– Energiezufuhr muss kleiner als Energieverbrauch sein

– reichlich Eiweiß und genügend Kohlenhydrate aufnehmen

– leere Kalorien aus Getränken reduzieren oder vermeiden

– Entgiftungsprozess unterstützen

– auf die Mikronährstoffversorgung achten

– Insulsinspiegel gering halten (Zwischenmahlzeiten meiden!)

Mein Plan

Mein Plan heißt Body Mission und funktioniert in 28 Tagen. Die Body Mission ist ein medizinisch entwickeltes Formula-Konzept und deckt alle o.g. Punkte ab. Wer mehr dazu wissen will, kann mich gerne unter 0151 20719040 anrufen.

Merken

Merken

Endlich einfach abnehmen

Wenn Du endlich einfach abnehmen willst, hast Du endlich ein Programm gefunden, das dich überzeugen wird. Ich habe selbst damit 8kg in 56 Tagen abgenommen und halte seitdem mein Gewicht. Stöbere doch einfach mal durch meine Seite.

Du lernst ein System kennen, wie du einfach und ohne JoJo-Effekt abnimmst. Du tust nicht nur etwas für dein Gewicht, sondern auch für deine Gesundheit.