Tees, die beim Abnehmen helfen

Regelmäßiges Tee-Trinken sollte zu jeder Diät gehören. Und auch danach bzw. unabhängig von einer Diät kann der richtige Tee deinem Stoffwechsel gewaltig auf die Sprünge helfen. Der richtige Tee bringt nicht nur deinen „Verbrennungsmotor“ auf Hochtouren, er wärmt auch und entspannt.

Folgende Teesorten können deine Mission Wohlfühlgewicht unterstützen:

Grüner Tee

Grüner Tee ist ein Herstellungsart von Tee. Im Gegensatz zu schwarzem Tee werden die Teeblätter nicht oxidiert (früher sprach man auch von „fermentiert“). Die frisch gepflückten Teeblätter werden kurz erhitzt, gedämpft oder geröstet, was die Oxidation verhindert. So bleiben fast alle im frischen Tee enthaltenen Stoffe erhalten. Die wichtigesten Inhaltsstoffe sind Koffein und Catechine, eine Gruppe der Polyphenole. Außerdem sind u.a. Aminosäuren, Vitamine, Kalium und Calcium enthalten. Es gibt zahlreiche wissenschaftliche Studien, die die Wirkung von Grünem Tee in Zusammenhang mit der Gewichtsreduktion belegen. Grüner Tee bringt deinen Stoffwechsel auf Touren und bremst die Aufnahme von Fett in Magen und Darm. Die enthaltenen Bitterstoffe (Gerbstoffe) verringern deinen Appetit auf Süßes.

Mate-Tee

Mate-Tee wird aus Blättern des Mate-Strauch gewonnen und stammt ursprünglich aus Süd-Amerika. Dort wurde er schon von den Ureinwohnern getrunken und „Mate“ bezeichnet ursprünglich das Trinkgefäß. Mate-Tee werden jede Menge positive Eigenschaften zugeschrieben. Er soll Nerven, Muskeln und den Stoffwechsel anregen, die Verdauung fördern (durch Anregung der Magensaftbildung) und eine leicht abführende Wirkung haben. Außerdem gilt er traditionell aus leistungssteigernd und hungerstillend. Eine Stunde vor den Mahlzeiten getrunken soll er als „Schlankmacher“ wirken.

Rooibos-Tee (auch Rotbusch)

Rooibos-Tee stammt ursprünglich aus Südafrika und gilt dort auch als Nationalgetränk. Rooibos-Tee enthält kein Koffein und gilt als Appetitzügler. Durch seinen süßlichen Geschmack fällt der Verzicht auf Naschereien deutlich leichter. Rooibos wirkt beruhigend und „fängt“ freie Radikale ein.

Brennnesseltee

Brennnesseln werden schon seit hunderten Jahren in der Naturheilkunde eingesetzt. Er wirkt entgiftend und etnwässernd, regt den Stoffwechsel und die Blutbildung an. Man sagt, auch die Bauchspeicheldrüse reagiere auf die Brennnessel, was zu einem ausgeglichenen Blutzuckerspiegel führen soll.

Ingwer-Tee

Die manchmal unförmilge Knolle hat viele positive Wirkungen. Zum Tee wird sie, indem man einfach ein 1 bis 2cm breites Stück abschneidet, schält und mit kochendem Wasser übergießt. 5 Minuten ziehen lassen und ein herrlich wärmendes Getränk mit „Diät-Effekt“ genießen. Ingwer regt die Verdauung an und soll auch weitere Beschwerden wie Übelkeit und Verstopfung lindern. Ingwer hemmt außerdem Entzündungsreaktionen des Immunsystems.

Bis auf den Ingwer findest du auch alle Sorten in unserem Figuactiv-Fastentee. Dieser enthält Grünen Tee, Mateblätter, Lapachorinde, Brennnesselblätter, Rotbuschtee, Lemongras und Süßholzwurzel. Bei Abnehmen ist es nicht nur wichtig zu trinken, sondern vor allem Getränke ohne Kalorien zu sich zu nehmen. Der Fastentee ist eine hervorragende Möglichkeit dazu. Er schmeckt nicht nur gut, sondern unterstützt auch die Ausscheidung und die Entgiftung. Im Idealfall trinkst du einen Liter pro Tag von dem Fastentee.

Fastentee

Hier kannst Du den Tee bestellen.

So ermittelst Du deinen Grundumsatz

Dein Grundumsatz ist die Energiemenge (gemessen in Kilojoule oder Kilokalorien), die dein Körper im Ruhezustand innerhalb von 24 Stunden verbraucht, um alle Körperfunktionen und die Körperwärme aufrecht zu erhalten. Wenn du während einer Diät weniger Kalorien als deinen Grundumsatz zu dir nimmst, verlierst du in erster Linie Muskelmasse anstatt Fett. Das ist der Hauptgrund für den JoJo-Effekt!

So ermittelst du überschläglich deinen Grundumsatz:

Mann:

(Körpergröße in cm ./. 100 ) x 24

Frau:

(Körpergröße in cm ./. 100 ) x 0,9 x 24

Also z.B.

158 ./. 100 = 58 * 0,9 = 52,2 * 24 = 1.252,8 kcal

Ich muss also 1.252,8 kcal zu mir nehmen, um im Ruhezustand meine Körperfunktionen aufrecht zu erhalten.

Was macht die BodyMission so wertvoll?

Mein Programm zur „Mission Wohlfühlgewicht“ heißt BodyMission28. Dabei werden zwei Mahlzeiten pro Tag durch leckere Shakes, Suppen oder Riegel ersetzt und so ein Kaloriendefizit erzeugt. Weitere Diätbooster runden das Programm ab. Hier findest du die Details dazu.

Sicherlich fragst du dich jetzt, warum es genau dieses Programm sein sollte. Nicht nur, dass ich damit 8kg in 56 Tagen abgenommen habe und mein Gewicht seitdem halte. Folgendes spricht außerdem noch dafür

1.Lecker und vielseitig

Das Programm besteht aus Shakes, Suppen, Riegeln -in verschiedenen Geschmacksrichtungen sowie zusätzlich Müsli oder Milchreis. Wie du kombinierst, bleibt dir weitestgehend überlassen. Ebenso kannst du eine Mahlzeit pro Tag aus „normalen Lebensmitteln“ selbst zusammenstellen. Die Produkte schmecken gut und sind abwechslungsreich. Außerdem gibt es unzählige Rezepte, die man damit umsetzen kann.

2. Optimale Fettverbrennung und kein Heißhunger

Die Produkte haben eine niedrige glykämische Last, d.h. der Blutzuckerspiegel steigt nur langsam an bzw. bleibt konstant und es wird wenig Insulin ausgeschüttet. Das verhindert Heißhungerattacken und sorgt für eine optimale Fettverbrennung.

3. Satt und kein Muskelabbau

Die BodyMission hat einen hohen Eiweißanteil. Eiweiß sättigt sehr gut (viel besser als Kohlenhydrate) und hält lange an. Außerdem verhindert der hohe Eiweißanteil den ungewollten Muskelabbau.

4. Du nimmst im Schlaf ab

Durch den Verzicht auf Kohlenhydrate am Abend verbrennt dein Köper im Schlaf Fett, um die Körperwärme aufrecht zu erhalten.

5. Gesunde Fettsäuren

Die BodyMission enthält lebensnotwendige Fettsäuren aus wertvollen mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Diese sind lebenswichtig und gesundheitsfördernd. Diese Fettsäuren werden kaum als Körperfett gespeichert.

6. Dein Darm wird fit

Die im Programm enthaltenen Ballaststoffe verlängern die Verweildauer im Magen, binden Gallensäure, verstärken die Darmbewegung und haben einen positiven Einfluss auf den Blutzuckerspiegel.

7. Vitamin- und Mineralstoffversorgung

Die BodyMission liefert eine gute Grundversorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen, so dass Mangelerscheinungen, wie sie bei vielen anderen Diäten auftreten, nahezu ausgeschlossen sind.

8. Du bist nicht mehr sauer

Eines des häufigsten Probleme, warum viele nicht dauerhaft abnehmen, ist eine Übersäurerung im Körper. Durch die BodyMission erhälst du zusätzliche Mineralien, die die aggressiven Säuren im Körper neutralisieren. Dein Stoffwechsel wird verbessert und dein Körper kann deine Fettdepots besser auflösen.

Du siehst also, es spricht neben dem reinen Abnehm-Effekt jede Menge dafür, die BodyMission zu starten. Zusätzlich kannst Du noch gratis an meinem Coaching-Programm teilnehmen und erhälst jede Menge Tipps für eine dauerhaft gesunde Lebensweise.

So kannst du deine eigene Mission Wohlfühlgewicht starten…

Mission Wohlfühlgewicht

Was ist eigentlich die Mission Wohlfühlgewicht?

Im letzten Artikel hatte ich ja schon die Gründe genannt, warum man mit den meisten Diäten nicht dauerhaft abnimmt. Wer ihn noch nicht gelesen hat, kommt hier nochmal direkt hin.

Kurz zusammengefasst waren das:

– Steinzeitgene, die dafür sorgen, dass wir Reserven anlegen und Eiweißmangel, der zu Muskelabbau führt (der häufigste Grund für den JoJo-Effekt)

– Übersäuerung im Körper (die u.a. den Fettstoffwechsel blockiert)

– Hoher Insulinspiegel, der den Fettabbau blockiert und zu Heißhunger-Attacken führen kann

– Fehlende Mikronährstoffe (z.B. Vitamine und Mineralstoffe, die wichtige Funktionen im Körper erfüllen)

– „leere Kalorien“ durch falschen Getränke-Konsum.

Jetzt wollen wir uns aber nicht länger damit beschäftigen, was nicht funktioniert, sondern mit dem, was funktioniert.

Wieso „Mission Wohlfühlgewicht“?

Es ist eine streitbare Frage – was das richtige Gewicht ist. Die einen schwören auf den BMI, die anderen reden von Normal- oder Idealgewicht, manche nennen die sog. Waist-to-hip Ratio (also das Verhältnis von Taillen- zu Hüftumfang).

Der BMI springt m.E. zu kurz, da er nicht zwischen muskulären und fetthaltigen Körpern unterscheidet. Er setzt einfach das Gewicht zur Körpergröße (im Quadrat) ins Verhältnis. Muskeln sind aber schwerer als Fett, so dass muskulöse Menschen leicht als übergewichtig eingestuft werden. Ein BMI größer 25 gilt als übergewichtig.

M.E. ist das Wohlfühlgewicht mehr als das, was auf der Waage angezeigt wird. Jeder hat wahrscheinlich ein anderes Wohlfühlgewicht. Wie der Name schon sagt, ist es eben genau das Gewicht, bei dem ich mich wohl fühle.

Das Wohlfühlgewicht ist nach meiner Definition das Gewicht

– bei dem ich finde, dass ich gut aussehe

– bei dem ich die Kleidergröße trage, die mir Spaß macht

– bei dem ich die Proportionen habe, die ich schön finde

– bei dem es meinem Körper gut geht und nichts weh tut

– bei dem ich mich fit und gesund fühle.

Wer sagt denn, dass immer nur eine bestimmte abgenommene kg-Zahl ein Erfolg ist? Wer Sport macht und Muskeln aufbaut, reduziert die absolute Zahl auf der Waage vielleicht nicht. Aber die Körperanteile verschieben sich von Fett hin zu Muskeln und das macht vielleicht zwei Kleidergrößen aus.

Auch dauerhaft ein, zwei oder drei Zentimeter weniger Umfang ist doch ein schönes Ergebnis.

Und wieso „Mission“ fragst Du dich jetzt vielleicht? Ganz einfach: weil es nicht von heute auf morgen gehen wird. Sicherlich gibt es das eine oder andere „Rezept“, um auf die Schnelle zwei Zentimeter Bauchumfang zu verlieren oder bis morgen 2kg weniger zu haben. Aber das ist meist nicht von dauerhaften Erfolg gekrönt, sondern hauptsächlich auf Verluste von Wasser im Körper zurückzuführen.

Also, seid nicht so streng mit euch und eurer Waage. Es gehört soviel mehr dazu.

Warum sollte ich mich auf die „Mission Wohlfühlgewicht“ begeben?

Genau das ist die alles entscheidende Frage. Ihr persönliches „Warum“.

Warum willst Du abnehmen?

Warum willst Du anders aussehen?

Warum willst Du den Stress einer Diät auf dich nehmen?

Dein „Warum“ ist ganz wichtig dafür, ob Du deine Ziele erreichst. Es hilft, nach vorne zu blicken. Es motiviert. Es hilft beim Durchhalten.

Am besten schreibt man sein „Warum“ gut sichtbar auf. So dass man es immer wieder sieht (falls man es mal vergißt oder vernachlässigt).

Das „Warum“ kann ganz vielfältig sein. Ein paar Beispiele:

– Ich will besser aussehen.

– Ich will meine Optik verändern.

– Ich will wieder in ein oder mehrere Kleidungsstücke passen.

– Ich will gesünder werden.

– Ich will ein bestimmtes Erlebnis haben, das ein bestimmtes Gewicht erfordert (z.B. Fallschirmspringen).

– Ich will mir selbst Disziplin beweisen.

– Ich will wieder mit meinen Kindern/Enkeln rumtoben können ohne das Gefühl zu haben, atemlos zu sterben.

– Ich will eine bestimmte Kleidergröße erreichen, weil ich mir was schönes kaufen will.

Wie fühlt man sich, wenn man es geschafft hat?

Wie würdest Du dich fühlen?

Wie würde es sich anfühlen, 5 oder 10 oder auch 30kg  weniger zu haben?

Wann ist ein guter Zeitpunkt zu beginnen?

Ein guter Zeitpunkt für die Mission Wohlfühlgewicht ist immer dann, wenn man innerlich bereit ist. Wenn man sein „Warum“ gefunden hat. Wenn man die Zeit und die Nerven hat, die „Mission“ durchzuziehen.

Wer eh schon großen Stress hat, sollte seine „Mission Wohlfühlgewicht“ besser verschieben. Ein anstehender Umzug, Trennung, Jobwechsel, stressige Projekte und auch die Vorweihnachtszeit sind keine gute Zeitpunkte für den Start der Mission Wohlfühlgewicht. Mit einem stressigen Background ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Du aufgibst. Du wirst wahrscheinlich einfach nicht die Nerven haben, eine längere Diät – die ja durchaus einen gewissen zusätzlichen Stress verursacht – durchzuziehen. Sorge also besser dafür, dass die Rahmenbedingungen weitgehend stimmen. Das macht das Durchhalten wesentlich leichter.

Welches System brauche ich?

Grundsätzlich brauchst Du erstmal gar kein System. Du brauchst ein Kaloriendefizit – musst also weniger Kalorien aufnehmen, als Du verbrauchst. Daran führt kein Weg vorbei. Wie Du dieses Defizit erreichst, bleibt Dir überlassen. Das ist wie bei den Autos – der eine fährt Mercedes, der andere BMW und jeder ist davon überzeugt, dass er das perfekte Fahrzeug hat.

Damit ein Diätsystem nachhaltig funktioniert, sollte es folgende Kriterien erfüllen:

hoher Eiweiß- und geringer Kohlenhydratanteil (zum Erhalt der Muskelmasse)

Versorgung mit allen wichtige Mikronährstoffen (zur Aufrechterhaltung aller wichtigen Körperfunktionen)

ausreichend Kalorien – zumindest den Grundumsatz (sonst verliert man hauptsächlich Muskelmasse und nicht Fett, der Hauptgrund für den JoJo-Effekt)

Übersäuerung abbauen (Übersäuerung blockiert den Stoffwechsel)

lecker und vielseitig (stärkt die Motivation und hilft beim Durchhalten)

enthält Lebensmittel mit niedriger glykämischer Last (hohe glykämische Last lässt den Blutzucker- und Insulinspiegel ansteigen und verhindert die Fettverbrennung, die meisten Gemüsesorten, Eier, mageres Rindfleisch haben beispielsweise eine niedriger glykämische Last).

– ist einfach umzusetzen und alltagstauglich (je einfacher und flexibler, desto eher hält man durch).

Besonders hochwertige Systeme folgen der Regeln des Deutschen Diätgesetzes und werden auch im medizinischen Bereich eingesetzt.

Bei guten Systemen nimmt man im Durchschnitt im Monat 5 bis 10% des Ausgangsgewichts ab. Wie viel genau hängt natürlich immer von der individuellen Ausgangssituation ab. Wer sehr stark übersäuert ist oder bestimmte Tabletten nimmt, nimmt oft weniger ab, wer zusätzlich Sport macht, oft mehr.

Mein System

Mein System ist die BodyMission28. Warum 28? Weil sie genau auf 28 Tage angelegt ist. Das Grundprinzip bassiert darauf, Kalorien zu reduzieren, bei gleichzeitiger ausreichender Nahrstoff-Versorgung. Sie enthält Shakes, Suppen und Riegel. Alles in mindestens drei Geschmacksrichtungen. Zusätzlich gibt es noch Milchreis und Crunchy Müsli. Für Abwechslung ist also gesorgt. Die Shakes haben eine glykämische Last von 3,6 (zum Vergleich: Weißbrot: 38) und die Suppen von 1 (zum Vergleich: Banane: 12). Bei der BodyMission28 ersetzt man 2 Mahlzeiten pro Tag durch die enthaltenen Produkte, eine Mahlzeit isst man „normal“. So bleibt man flexibel und abwechslungsreich. Die BodyMission vereinbart zwei Ernährungskonzepte: low carb und high protein (wenig Kohlenhydrate, viel Eiweiß). Zusätzlich sind noch so genannte Diät-Booster enthalten. Ein Säure-Basen-Regulator baut die Übersäuerung ab, ein spezieller Fastentee unterstützt den Abnehmprozess und ein hochwertiger Eiweiß-Drink sorgt dafür, dass die Muskeln erhalten bleiben und der Fettabbau über Nacht voran geht. Gratis dazu gibt es noch einen Online-Diätmanager mit leckeren Rezepten, Tipps und der Möglichkeit zur regelmäßigen Gewichtskontrolle.

Die BodyMission28 wurde medizinisch entwickelt und erfüllt die strengen Anforderungen des Deutschen Diätgesetzes. Sie ist eine so genannte Formular Diät.

Ich habe mit der BodyMission28 in den ersten 15 Tagen 2,9kg abgenommen und war sehr zufrieden damit. Die Produkte machen wirklich gut satt und alles schmeckt sehr gut. Ein Shake zum Frühstück um 6:30 Uhr hält wirklich bis Mittag an. Alles lässt sich schnell und einfach zubereiten. Wenn ich unterwegs bin, nehme ich einen Riegel und auch die sättigen sehr gut. Insgesamt habe ich in 56 Tagen 8kg abgenommen.

Wer also jetzt seine eigene Mission Wohlfühlgewicht starten will, ruft mich gleich unter 0151 20719040 an. Wer aus der Gegend um Arnstadt kommt, kann auch gerne das eine oder andere kosten (es kostet nicht mehr als „normale“ Essensversorgung). Wenn für Dich jetzt ein günstiger Zeitpunkt ist, vereinbare doch einfach einen unverbindlichen Termin.

Merken

Merken

Warum du bisher nicht nachhaltig abgenommen hast

Ok, vielleicht gibt es ein paar Menschen, denen ihr Aussehen und vor allem ihr Gewicht egal ist. Der Mehrheit aber – um genau zu sein, 97% der Deutschen* – ist ihr Aussehen sehr wichtig, sowohl für Erfolg im Beruf als auch für ein erfülltes Privatleben. Nach einer Studie des Allensbach-Instituts würde jeder 2. Deutsche gern abnehmen. Und je nach Quelle haben bis zu 2 von 3 Deutschen schon mindestens einen Diät-Versuch hinter sich.

Aber meist kommt einige Zeit nach der Diät das böse Erwachen: Die Waage zeigt mehr an als vorher. Die Motivation ist im Keller, der Frust groß.

Nach dem Lesen des Artikels siehst Du vielleicht einige Dinge mit anderen Augen.

Warum die meisten Diäten nicht dauerhaft funktionieren

1. Steinzeit-Gene

Der „Bauplan“ unseres Körpers entstand vor mehreren 100.000 Jahren. Damals musste man sich viel bewegen für wenige Kalorien. Ob das Mammut am Ende des Tages erlegt war und es Fleisch und Proteine gab, wusste man nicht. Auf jeden Fall kostete die Jagd jede Menge Energie. Die Energie wird aus Muskeln gewonnen. Der Körper legte in guten Zeiten Fettreserven an. Konnte das Mammut nicht erlegt werden, wurden zuerst Muskeln abgebaut, um den Energieverbrauch herunterzufahren und länger von den (Fett-)Reserven leben zu können.

Heute haben wir deswegen in zweierlei Hinsicht ein Problem:

Zum Ersten haben wir heute einen Energieüberschuss. Es gibt viele Kalorien (und das auch noch ständig verfügbar) und wenig Bewegung. Der „Durchschnitts-Deutsche“ bewegt sich nur noch 700m am Tag (Quelle).

Zum Zweiten sorgen viele Diäten für einen Muskelabbau. Der Grundumsatz hängt zu gut 50% von der Muskelmasse ab. Verliere ich Muskelmasse, sinkt der Grundumsatz.Wenn wir nach der Diät also wieder „normal“ essen, schlägt der JoJo-Effekt mit voller Wucht zu. Der Verlust der Muskelmasse durch Eiweißmangel (den viele Diäten „produzieren“) ist die Hauptursache für den JoJo-Effekt. Dazu kommt noch, dass unser Gehirn alarmiert ist und jetzt lieber mehr Reserven anlegt, denn man weiß ja nicht, wann wieder schlechte Zeiten (in Form einer Diät) kommen.

2. Übersäuerung

Orthomolekularmediziner gehen davon aus, dass 90% der Menschen der westlichen Welt heute unter einer Übersäuerung leiden. Bei der Übersäuerung ist der Stoffwechsel zwischen Blut und Zellen durch Ablagerungen in der sog. Grundsubstanz (Fette, Gifte, Säuren und Schlacken) blockiert. Gute Stoffe werden nicht ordentlich zu den Zellen transportiert, schlechte nicht ordentlich von den Zellen weg. Der Körper lagert die schlechten Stoffe zusammen mit Wasser ein, u.a. in den Fettzellen (u.a. eine Ursache von Cellulite).

Die Gründe für die Übersäuerung sind vielfältig. Dazu gehören falsche Ernährung (viel Zucker, viele Lebensmittel, die sauer verstoffwechselt werden), Stress, Ärger, zu wenig Wasser trinken, Rauchen, Alkohol und Umwelteinflüsse.

Die Übersäuerung ist aber ein Grund dafür, dass der Fettstoffwechsel nicht richtig funktioniert. Außerdem setzen Diäten in der Regel die Giftstoffe aus den Zellen frei, so dass diese frei im Körper zirkulieren und dann wiederum eingelagert werden. Wenn die Diät kein umfassendes Programm des „Abtransportes“ beinhaltet, verstärkt die Diät also die Übersäuerung sogar noch. Je drastischer und schneller der Fettabbau erfolgt, desto mehr Giftstoffe werden freigesetzt.

3. Hoher Insulinspiegel

Bei vielen Diäten wird die Energiezufuhr soweit heruntergefahren, dass der Körper früher oder später mit Heißhunger-Attaken reagiert. Das Gehirn schreit förmlich nach der Zufuhr von Kohlenhydraten. Das liegt daran, dass das Gehirn nur Kohlenhydrate verbrennen kann. Und unser Gehirn verbraucht 25% der gesamten Energie. Der Körper kann Fett aber nicht in Kohlenhydrate umwandeln (nur andersherum). Wenn das Gehirn jetzt seine Kohlenhydrate fordert, erfolgt die Zufuhr meist in Form von Zucker. Zucker wird sehr schnell vom Körper resorbiert und der Blutzuckerspiegel steigt an. Um das wieder in den Griff zu kriegen, schüttet die Bauchspeicheldrüse sehr viel Insulin aus. Das Problem: In der Phase der Insulinausschüttung kann der Körper kein Fett verbrennen. Durch die hohe Insulinausschüttung kommt es außerdem kurz darauf zur Unterzuckerung, so dass der Körper mit der nächsten Heißhunger-Attacke reagiert. Ein Teufelskreis also.

4. Zu wenig Mikronährstoffe

Viele Diäten funktionieren über eine absolute Kalorien-Reduzierung durch Verzicht. In dem Moment, wo ich mich aber nur noch sehr wenig oder sehr einseitig ernähre, habe ich aber oft das Problem, dass ich dem Körper nicht mehr genug Mikronährstoffe (Vitamine, Aminosäuren, Mineralstoffe…). Mikronährstoffe sind aber für unzählige Körperfunktionen essentiell. Der Körper reagiert mit Schlappheit, Müdigkeit, schlechter Laune usw.

5. Keine Beachtung vom Getränkekonsum

Viele Diäten haben nur das Essen im Blick. Tatsächlich lauern aber in den Getränken jede Menge Kalorien-Fallen. Selbst scheinbar gesunde Säfte haben eine sehr hohe Energiedichte, eine Packung Apfelsaft schlägt z.B. mit rund 450 kcal zu Buche. Oder ein Latte Macchiato hat im Schnitt (mit Vollmilch, ohne Zucker) 134 kcal, während „normaler“ Kaffee mit Kondensmilch nur 6 kcal hat.

Wie nimmt man denn nun dauerhaft ab?

Wir nehmen zu, wenn wir dem Körper dauerhaft mehr Energie zuführen als wir verbrauchen. Demzufolge müssen wir, um abzunehmen, dauerhaft die Energiezufuhr unter den Energieverbrauch senken.

Außerdem müssen wir dafür sorgen, dass die Muskeln erhalten bleiben oder neue Muskeln aufgebaut werden.

Die Übersäuerung muss aus dem Körper entfernt werden.

Die Mikronährstoffversorgung muss sichergestellt sein.

Eine Diät, die dauerhaft Erfolg bringen soll, muss also zu allen 4 Punkten antworten liefern. Gut geeignet sind sog. Formula-Diäten, bei denen eine kontrollierte Energiereduktion unter Aufrechterhaltung der Nährstoffversorgung stattfindet. Formula-Diäten sind medizinisch anerkannte Behandlungsmethoden, die mit dem Deutschen Diätgesetz konform sind. Allerdings ist nicht alles, was wie eine Formula-Diät aussieht, auch eine (Almased gehört z.B. nicht dazu).

Bei einer Formula-Diät bekommt der Körper mehr von dem, was er braucht und weniger von dem, was er nicht braucht.

6 Tipps für die Schnelle

Wer dauerhaft abnehmen will, kann sich noch folgende Tipps zu Herzen nehmen:

– Energiezufuhr muss kleiner als Energieverbrauch sein

– reichlich Eiweiß und genügend Kohlenhydrate aufnehmen

– leere Kalorien aus Getränken reduzieren oder vermeiden

– Entgiftungsprozess unterstützen

– auf die Mikronährstoffversorgung achten

– Insulsinspiegel gering halten (Zwischenmahlzeiten meiden!)

Mein Plan

Mein Plan heißt Body Mission und funktioniert in 28 Tagen. Die Body Mission ist ein medizinisch entwickeltes Formula-Konzept und deckt alle o.g. Punkte ab. Wer mehr dazu wissen will, kann mich gerne unter 0151 20719040 anrufen.

Merken

Merken

Endlich einfach abnehmen

Wenn Du endlich einfach abnehmen willst, hast Du endlich ein Programm gefunden, das dich überzeugen wird. Ich habe selbst damit 8kg in 56 Tagen abgenommen und halte seitdem mein Gewicht. Stöbere doch einfach mal durch meine Seite.

Du lernst ein System kennen, wie du einfach und ohne JoJo-Effekt abnimmst. Du tust nicht nur etwas für dein Gewicht, sondern auch für deine Gesundheit.